.NET User Group Treffen im März

Von Toni Pohl (Gastblogger) Autor Feed 5. March 2014 12:00
Das nächste .NET User Group Austria findet am 11. März statt. Start ist kommenden Dienstag um 17:30 bei Global Knowledge in Wien. Diesmal geht es um das Thema “Verteilte Versionsverwaltung mit Git”. [More]

Event

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag

FromMyDesk: 32Bit, 64Bit, RT? - Auf welcher Plattform läuft meine App eigentlich?

Von Andreas Schabus Autor Feed 10. December 2013 10:58
Auch wenn es für eine .NET App eigentlich keine Rolle spielen sollte, aber manchmal möchte man doch Wissen, auf welcher Plattform eine App nun tatsächlich läuft. Warum? Um z.B. unter Windows RT auf nicht unbedingt notwendige Details zu Gunsten einer besseren Performance zu verzichten. Wie kann ich das tun? Viele Entwickler - und da zähle ich mich auch dazu - haben sich schon so an .NET und WinRT gewöhnt, dass wir vergessen, dass das Betriebssystem ja auch noch da ist und auch für Windows Store Apps eine Reihe von Funktionen zur Verfügung stellt. Nehmen wir GetNativeSystemInfo als Beispiel und in der Dokumentation findet sich u.a. folgendes: Requirements   Minimum supported client Windows XP [desktop apps | Windows Store apps] Na dann, zuerst ein paar Deklarationen: 1: public enum Platform : ushort { 2: X86 = 0, 3: ARM = 5, 4: IA64 = 6, 5: X64 = 9, 6: Unknown = 0xFFFF, 7: } 1: [StructLayout(LayoutKind.Sequential)] 2: internal struct SYSTEM_INFO { 3: public ushort wProcessorArchitecture; 4: public ushort wReserved; 5: public uint dwPageSize; 6: public IntPtr lpMinimumApplicationAddress; 7: public IntPtr lpMaximumApplicationAddress; 8: public UIntPtr dwActiveProcessorMask; 9: public uint dwNumberOfProcessors; 10: public uint dwProcessorType; 11: public uint dwAllocationGranularity; 12: public ushort wProcessorLevel; 13: public ushort wProcessorRevision; 14: }; 1: [DllImport("kernel32.dll")] 2: internal static extern void GetNativeSystemInfo(ref SYSTEM_INFO lpSystemInfo); Und schon Klappt's auch mit dem Aufruf: 1: var sysInfo = new SYSTEM_INFO(); 2: GetNativeSystemInfo(ref sysInfo); 3: var platform = Enum.IsDefined(typeof(Platform), sysInfo.wProcessorArchitecture) ? 4: (Platform)Enum.Parse(typeof(Platform), sysInfo.wProcessorArchitecture.ToString()) : Platform.Unknown;   Wo finde ich dazu mehr? System Information Reference Welche Themen beschäftigen euch sie im Umfeld der Windows Store App Entwicklung?

.NET User Group Austria - Leap Motion Controller in Action mit C#

Von Toni Pohl (Gastblogger) Autor Feed 2. September 2013 12:47
Put Your Hands Up In The Air – Hände weg von der Maus und dem Monitor, es gilt Air Space statt Touch. Christoph Wille zeigt beim .NET Usergroup Austria-Treffen den Leap Motion Controller in Aktion mit diversen Apps. Dann geht es gleich ins SDK und die Implementierung von C# Code, der auf den Controller zugreift. Update: Der Sourcecode steht zum Download bereit! [More]

Event

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag

Windows Azure SDK 2.1 for .NET

Von Toni Pohl (Gastblogger) Autor Feed 1. August 2013 11:19
Ganz frisch ist die Verfügbarkeit des Windows Azure SDK 2.1 for .NET, schreibt Scott Guthrie in seinem Blog: Announcing the release of the Windows Azure SDK 2.1 for .NET
[More]

Die BASTA kommt nach Österreich! Noch rasch Early Bird nutzen! #bastacon

Von Toni Pohl (Gastblogger) Autor Feed 7. October 2012 22:09
Für professionelle .NET Entwickler im DACH-Raum ist sie ein Begriff: die BASTA! – seit über einem Jahrzehnt der Treffpunkt Nr. 1 für .NET- und Windows-Entwickler. Jetzt kommt die BASTA! auch nach Österreich! Endlich! Hier informieren und noch rasch den Early Bird nutzen! [More]

24.10.2012: Softwareentwicklung mit den neuen Azure Services und Visual Studio 2012

Von Jürgen Mayrbäurl  Autor Feed 27. September 2012 13:56
Der heurige Herbst ist für Softwareentwickler im Microsoft-Umfeld so richtig spannend. Sowohl bei den Entwicklertools als auch in der Azure-Cloud jagt eine Neuerscheinung die andere: Visual Studio 2012, WinRT, Windows Azure Websites, Virtual Machines, die erste Preview von Windows Azure Active Directory, etc. Diesen Workshoptag widmen wir daher der Frage, wie man mit Visual Studio 2012 Windows Apps entwickeln kann, die im Hintergrund Services in der Azure-Cloud nutzen. Am Vormittag stehen die klassischen Windows Desktop Apps im Mittelpunkt. Ihr Trainer Rainer Stropek, MVP für Windows Azure, zeigt Ihnen anhand eines durchgängigen Beispiels, wie eine Desktop-Anwendung mit REST-Services in Windows Azure Websites mit .NET 4.5, C# 5 und Visual Studio 2012 umgesetzt werden kann. Er geht dabei auf Aspekte wie Service-Authentifizierung mit ACS (inkl. Ausblick auf das kommende Windows Azure Active Directory Service), Deployment der Serviceschicht über Webdeploy, Skalierbarkeit und vieles mehr ein. Es kommen aber auch die neuen C# 5 Features zum Einsatz, die den Umgang mit asynchronen Serviceaufrufen in die Cloud massiv vereinfachen. Am Nachmittag wechseln wir vom Desktop zur Windows Store App. Rainer wird Ihnen zeigen, wie einfach es unter anderem mit Hilfe der neuen Windows Azure Mobile Services ist, Apps zu erstellen, die Services in der Azure-Cloud konsumieren. Der Workshoptag ist konzipiert für Entwickler, die Erfahrung mit der Entwicklung von Windows-Anwendungen mit .NET und C# haben. Grundlegendes Wissen über Webservices, insbesondere REST, ist von Vorteil, jedoch keine Voraussetzung. Vorwissen in Sachen Entwicklung von Windows Store Apps oder Windows Azure wird nicht vorausgesetzt. Anmeldung und weiterführende Informationen… Agenda: 08:30 – 09:00 Registrierung 09:00 – 10:30 Entwicklung von Windows Desktop Apps Teil 1 10:30 – 10:45 Kaffeepause 10:45 – 12:15 Entwicklung von Windows Desktop Apps Teil 2 12:15 – 13:15 Mittagspause 13:15 – 14:45 Entwicklung von Windows Store Apps Teil 1 14:45 – 15:15 Kaffeepause 15:15 – 16:45 Entwicklung von Windows Store Apps Teil 2 16:45 – 17:00 Ausklang der Veranstaltung Mitzubringen für die Teilnahme an den Hands-on-Labs sind: Notebook mit Visual Studio 2012 und Windows Azure SDK Aktive Windows Azure Subscription (Kostenlose Testsubscription unter http://www.windowsazure.com/de-de/pricing/free-trial/ ).

Entity Framework wurde Open Source

Von Andreas Pollak Autor Feed 19. July 2012 18:23
Microsoft hat heute angekündigt (ADO.NET Blog), dass der Source Code des Entity Frameworks (EF) unter einer Open Source Lizenz auf Codeplex veröffentlicht wurde. Mit der Veröffentlichung auf Codeplex möchten wir unter anderem die Transparenz bei der Weiterentwicklung des EF erhöhen. Wir geben euch damit Möglichkeit Änderungen sofort einzusehen und direkt Feedback zu Code-Check-Ins, Bug-Fixes und neuen Features zu geben. Zudem habt ihr damit die Möglichkeit immer die aktuellste Version auf einer täglichen Basis zu Verfügung zu haben. Zum ersten Mal ist es auch für Entwickler und Entwicklerinnen außerhalb von Microsoft möglich direkt Fehlerbehebungen oder Code Beiträge einzureichen. Das Entwicklerteam bei Microsoft wird diese Beiträge direkt überprüfen und gegebenenfalls* in das Produkt aufnehmen. Nur um eines gleich vorweg zu nehmen! Das Entity Framework wird nach wie von Microsoft voll unterstützt! Das Entwicklerteam in Redmond ist das selbe wie zuvor und das EF wird als Bestandteil von Visual Studio 2012 ausgeliefert. Die nächste Version des EF ist für Mitte nächstes Jahr geplant. Entwickler und Entwicklerinnen können ab sofort den Source des EF ansehen, synchronisieren und compilieren (http://entityframework.codeplex.com/) Feedback zur Roadmap senden Feedback zu Code-Check-Ins senden Neue Features vorschlagen und ausprobieren wenn diese implementiert werden Fehler melden und überprüfen ob die Fehler vollständig behoben wurden Codefixes oder Codebeiträge einreichen* Ressourcen http://entityframework.codeplex.com/ *) Alle Code Beiträge werden vom Microsoft Team streng überprüft und getestet. Nur Beiträge die unseren hohen Ansprüchen für Qualität und Design/Roadmap entsprechen werden in den Quellcode aufgenommen. Andreas Pollak Product Marketing Manager Visual Studio 2012 (Entwicklungs- und Testwerkzeuge) Leader im Magic Quadrant von Gartner für ALM

Lust auf PowerShell aus dem Web?

Von Toni Pohl (Gastblogger) Autor Feed 31. May 2012 07:05
Kleine Tasks können mit PowerShell Scripts oft recht einfach durchgeführt werden. Vor allem gibt es in PowerShell Commandlets für ganz bestimmte Themen und Szenarien. Mit dem Wissen der richtigen Methode sind viele Aufgaben meist rasch erledigt. Ein fertiges WebService für PowerShell Scripts könnte machen Admin glücklich machen... das liefert Microsoft frei Haus mit dem Script Explorer Webservice! [More]

Klarheit in .NET Versionen

Von Toni Pohl (Gastblogger) Autor Feed 8. April 2012 16:21
Wir alle verwenden es, das Microsoft .NET Framework. Davon gibt es mittlerweile … wie viele Versionen? Was sind Versionen und was sind Upgrades? .NET Developer kennen ihre verwendeten Versionen. Aber alle anderen…? Scott Hanselman hat hierzu einen guten Artikel geschrieben, der Klarheit in die Sache bringt. [More]

Powerful, Free .NET Decompiler. Forever.

Von Toni Pohl (Gastblogger) Autor Feed 8. February 2012 07:01
Jeder Developer verwendet seine Tools. Nützliche Helferlein erleichtern die Arbeit oder liefern einen Mehrwert. Ganz neu ist ein .NET-Tool von Telerik frei zum Download verfügbar: Telerik JustDecompile. Das Tool liegt derzeit als Beta-Version vor und macht genau das: Dekompilieren von .NET Assemblies. [More]

Wie offen ist Teamfoundation Server eigentlich?

Von Andreas Pollak Autor Feed 28. October 2011 00:22
Das Visual Studio, die Testing Werkzeuge und MS-Project mit Team Foundation  Server 2010 (TFS) nahtlos zusammen arbeiten weiß vermutlich noch jeder. Wie sieht es aber aus, wenn in meiner Organisation auch in Java mit Eclipse für Android, oder sonst was entwickelt wird oder ich den TFS auf ganz anderen Plattformen einsetzen möchte? Interoperabilität mit alternativen Platformen Mit Team Explorer Everywhere und dem Eclipse PlugIn unterstützt Microsoft ebenso Linux wie Mac OS. Ebenso ist es einfach möglich automatisierte Java-Builds mit MAVEN und ANT auf dem Team Foundation Server zu integrieren. Damit ist es möglich auch in einer heterogenen IT-Landschaft ein durchgängiges Application Lifecycle Management Konzept umzusetzen. Programmierschnittstellen Und wenn das nicht reicht? Dann bietet Team Foundation Server (TFS) eine sehr gut dokumentierte Programmierschnittstelle auf Basis sicherer interoperabler Webservices. Während die Webservices auch direkt konsumiert werden können sind folgende Zugriffsmethoden attraktiver: .NET Bibliothek mit dem Client Object Model (Windows) Java SDK for Teamfoundation Server 2010 (Linux, Mac OS, Windows,..) OData Service for Team Foundation Server 2010 (v1.0) (für alle Plattformen) Besonders interessant ist der OData Service for Team Foundation Server 2010. OData (Open Data Protocol) ist ein offener Standard, welcher auf dem HTTP Stack basiert. Über dieses Protokoll lassen sich nicht nur Daten des TFS abrufen sondern auch manipulieren und das ohne Clientbibliotheken. Selbstverständlich ist der Zugriff nur mit den entsprechenden Credentials möglich! Bevor Du jedoch OData auf dem TFS nutzen kannst, musst Du zuerst das OData Service am TFS installieren. Übrigens bietet auch bereits die Open Source Plattform Codeplex das OData Service API an. TFS auch am Windows Phone 7 Dank der von Pedro Castelo entwickelten kostenfreien App „TFS on the Road“ steht uns sogar ein Client für „Windows Phone 7“ zu Verfügung. Netterweise gibt es dafür sogar den Sourcecode auf CodePlex. Andreas Pollak Product Marketing Manager Visual Studio & Expression Pragmatischer Einkauf kann teuer sein! Spare bares Geld mit der richtigen Beratung für Visual Studio!! Unser persönliches Rückrufservice berät Dich gerne.

Training Kit for Visual Studio 11 Developer Preview released

Von Andreas Pollak Autor Feed 18. October 2011 02:02
Heute wurde die erste Version des Training Kits für Visual Studio 11 Developer Previewveröffentlicht! Dieses Trainingskit enthält Hand-on Labs mit denen Du die verschiedenen Neuerungen in Visual Studio 11 und im .NET Framework 4.5 ausprobieren kannst. Das Trainingskit für Visual Studio 11 Developer Preview enthält: Visual Studio Development Environment A Lap Around the Visual Studio 11 Development Environment Agile Development and Application Lifecycle Management Generating Storyboards and Collecting Stakeholder Feedback with Visual Studio 11 Agile Project Management in Team Foundation Server 11 More Productive with Team Foundation Server 11 Diagnosing Issues in Production with IntelliTrace and Visual Studio 11 Exploratory Testing and other enhancements in Microsoft Test Manager 11 Unit Testing with Visual Studio 11: MSTest, NUnit, xUnit.net, and Code Clone Languages Asynchronous Programming in .NET 4.5 with C# and Visual Basic Web What's New in ASP.NET and Visual Studio 11 Developer Preview What's New in ASP.NET Web Forms 4.5 Build RESTful APIs with WCF Web API Windows Metro Style Apps Windows 8 Developer Preview Hands on Labs from BUILD. NOTE: Achtung: Dieses Trainings Kit enthält zwar die Links zu den Windows Build Lab’s aber nicht die Lab’s selbst! DOWNLOAD – TIPP Anstatt das gesamte Trainingskit (37MB – VS11TrainingKit…) herunterzuladen, kannst Du mittels des neuen Content-Installers (2MB – VS11TK_WebInstaller…) auch nur jene Lab’s herunterladen die Du benötigst. Später kannst Du jederzeit weitere Lab’s installieren. Andreas Pollak Product Marketing Manager Visual Studio & Expression  Pragmatischer Einkauf kann teuer sein! Spare bares Geld mit der richtigen Beratung für Visual Studio!! Unser persönliches Rückrufserviceberät Dich gerne.

Microsoft .NET Gadgeteer: Devices einfach selber bauen

Von Petra Kleiber Autor Feed 4. September 2011 20:41
Mit diesem open source Toolkit können elektronische Geräte im Hand umdrehen selbst gebaut werden - elektronisches Background Know How ist NICHT unbedingt vorausgesetzt Entwickler, Hobbyisten und Tüftler können Prototypen neuer elektronischer Geräte entwickeln, testen, umbauen, neu montieren, ändern und immer wieder neu erfinden. Der Sourcecode und die Spezifikationen des Entwicklungssystems, das auf Visual Studio aufsetzt, sind auf CodePlex verfügbar.

Python Tools für Visual Studio 2010

Von Andreas Pollak Autor Feed 1. September 2011 10:22
Persönlich bin ich ja kein Python Fan, aber vor allem privat, häufig damit konfrontiert, da nahezu alle 3D Programme wie VUE, Poser,... Python als Script Sprache favorisieren. Um so erfreuter war ich nun, als ich jetzt gelesen habe, dass ich Python mit Phyton Tools for Visual Studio endlich in meiner Lieblingsentwicklungsumgebung (Visual Studio 2010, was sonst) schreiben kann. Mit IntelliSense, Sourcecode-Navigation, Codeprofiling usw. *schmelz*. Und was noch viel wichtiger ist: Ich kann meinen Sourcecode aus der IDE heraus versionieren in meinem zweiten Lieblingsprodukt: TeamFoundation Server 2010, welcher übrigens in jeder Visual Studio MSDN Subscription (Pro, Premium, Ultimate) enthalten ist. Heureka! Einen kompletten Überblick über die vielen Features, z.b. gibt es da auch Support für High Performance- und Cloud-Computing, findet ihr auf der Pyhton Tools Codeplexx Seite. Damit ihr die Features auch gleich produktiv nutzen könnt gibt es gleich drei dokumentierte Feature-Walkthroughs: Detailed Walk-through – IDE Features Detailed Walk-through – HPC and Cloud Features  Detailed Walk-through - NumPy and SciPy for .Net Während die Python Tools für Visual Studio 2010 auch in der kostenfreien Visual Studio 2010 Shell laufen, empfehlen sich für den professionellen Einsatz die verschiedenen Editionen von Visual Studio (ab Visual Studio Profesional) mit MSDN. Mit der MSDN habe ich dann auch gleich meine komplette Testumgebung lizenziert abgesehen davon, dass ich alle neuen Versionen von Visual Studio 2010 erhalte und auch die alten Visual Studio Editionen mitnutzen kann. Andreas Pollak Product Marketing Manager Visual Studio & Expression Verkaufberatung für Visual Studio gewünscht? Unser persönliches Rückrufservicehilft Dir gerne unkompliziert weiter.

Portable Class Libraries mit Windows Azure

Von Jürgen Mayrbäurl  Autor Feed 5. August 2011 12:47
Mit Hilfe von Portable Class Libraries kann man sehr leicht eigene Klassenbibliotheken in Visual Studio erstellen, die dann auf den unterschiedlichen .NET Plattformen (.NET 4, Silverlight, Windows Phone, XBox) eingesetzt werden können. Doch können diese selbst erstellten Portable Class Libraries dann auch auf Windows Azure eingesetzt werden? Ja, aber nur nachdem man eine kleine Zusatzinstallation für das .NET Framework auf der Windows Azure Instanz installiert hat (z.B. über einen Startup Task). Ressourcen: Artikel im Windows Azure Forum

Entwickler Wettbewerbe:

Wettbewerbe

Entwickler Events:

Developer Events

App für Windows 8, Windows Phone oder/und Azure? Diese Events zeigen Dir, wie es geht:

Mehr Information

Aktuelle Downloads

Visual Studio Downloads
 
Windows Azure Free Trial
Instagram
CodeFest.at on Facebook

Datenschutz & Cookies · Nutzungsbedingungen · Impressum · Markenzeichen
© 2013 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten · BlogEngine.NET 2.7.0.0 · Diese Website wird für Microsoft von atwork gehostet.
powered by atwork