Windows Embedded – Windows 7 - TechEd 2009

Von Andreas Pollak Autor Feed 16. November 2009 00:01
Windows Embedded Standard 2011 (RTM planned Q2/2010): How to Embed Windows 7 into Devices (Randy Rockinson) Eine sehr beeindruckende Session, in welcher innerhalb einer 1/4 Stunde ein komplettes Embedded Image für eine Kioskanwendung erstellt wurde (IBW). In dieser DEMO-Session gab es einige der neuen Tools zu sehen, mit denen das Erstellen eines Images für ein embedded Device auch für einen Embedded-Laien wie mich, fast zum Zuckerschlecken wird :-). Endlich gibt es damit eine aktualisierte Version von Windows Embedded, die alle tollen neuen Features von Windows 7 anbieten kann. Windows Embedded 2011 erlaubt es mir ein für mein Gerät zugeschnittenes Windows 7 zu bauen, wo nur jene Komponenten inkludiert sind, die für mein Gerät relevant sind. Dazu kommen wichtige Funktionalitäten die speziell für Geräte interessant sind: Writefilters (Schreibschützen gewisser Dateien) Media Boot (USB,VHD,DVD) Message Blocker (Dialogfilter, Messagebox Autoreply) Custom Shell (Unbranded Startup-Screens, Shell-Launcher) Rapid Development – Image Builder Wizard (IBW) – Methode 1 Ähnlich wie bei der Windows 7 Installtion booten wir in den Image Builder Wizard, der beim Start gleich vorneweg mitgelieferte Templates anbietet aus denen wir unsere Standardkonfiguraton wählen können. Selbstverständlich können wir hier natürlich auch eigene Templates bauen. Ebenso lassen sich alle Vorgänge automatisieren. Die Treiber kann ich bei standardisierten Komponenten automatisiert erkennen lassen, oder eine vorbereitete PMQ-Datei (wenn ich z.b. in einer virtuellen Umgebung arbeite und nicht direkt am Gerät) mit der entsprechenden Hardwarebeschreibung angeben.   Danach geht es weiter mit der Auswahl der gewünschten Komponenten/Features für das Embedded Image. Mit der Schaltfläche “Resolve Dependencies” erkennt Windows Embedded notwendige Abhängigkeiten und lässt uns dann eine oder mehre Varianten auswählen. In dieser Abbildung oben beispielsweise, ob wir einen gebrandeten oder einen ungebrandeten Startup Screen möchten. Das nachfolgende IBW-Überblick’s Slide bietet einen ganz guten Überblick über den Ablauf:   Advanced Development – Image Configuration Editor (ICE) – Methode 2 Sehr mächtiges Tool um komplexere Szenarien “OFFLINE” zu bauen.In diesem Tool bauen Sie eine Konfigurationsdatei (Answerfile). Dazu wählen Sie die gewünschten Komponenten aus dem “Distribution Share”, einem filebasierendes Repository. Dieses wird mit Windows Embedded 2011 mitgeliefert. Um die eigene Anwendung zu integrieren verwenden Sie das mitgelieferte Werkzeug “Static Dependency Analyser”, dem Sie einfach das MSI-Paket ihre Anwendung mitgeben.Damit werden alle benötigten statischen Abhängigkeiten ermittelt wie z.b. das .NET Framework. Wichtig: Es handelt sich hierbei um eine statische Analyse, d.h. dynamisch geladene Komponenten werden NICHT erkannt! Danach können die entsprechenden Element gleich in den OEM-Folder des Images übernommen werden. Hier wird auch das MSI-Paket mitgenommen! Damit das Produkt bei der Installation des Images auch mit installiert wird, muss die Installation in einem der Installations-Passes angegeben werden. In diesem Fall in der Phase OOBE (etwa dort wo normalerweise der Windows Welcome Screen angezeigt wird). Durch die Eingabe des Scripcommands kann die Anwendung dann automatisch installiert werden. Treiber können ebenso mit Hilfer einer PMQ-Datei hinzugefügt werden. Dabei mappt ICE automatisch die angegebene Hardware (PMQ-Datei) mit den Treibern die mit Windows Embedded mitgeliefert werden. Mit Hilfe von Templates (die sie ebenfalls mit diesem Tool erstellen können) haben Sie die Möglichkeit vorgefertigte Einstellungen (Anwerfiles) mit dem bestehenden zu mergen (durch Drag & Drop). Die Dependency Resolution von eventuell bestehenden Abhängigkeiten wird in ICE durch Validate durchgeführt. Ähnlich wie schon bei IBW werden hier entsprechende Resolutiondialoge angezeigt, aus denen Sie die verschiednen Optionen wählen können. Wie installiere ich das Teil nun auf das Gerät? Zum Beispiel mit USB! Dazu wird einfach unter Tools –Mediacreation “Create IBW Disc from Answerfile” aufgerufen und der Inhalt auf den USB-Stick gebracht. IBW wird hier gleich mit draufgepackt. Embedded Runtime Capture and Deployment (ImageX) Durch die Verwendung von Windows PE kann das Tool ImageX genutzt werden, um erstellte Images sehr einfach zu capturen (Zuvor die Hardware mittles Sysprep von Windows entkoppeln) und danach auf dem Embedded Device deployen. Nützliche Links Microsoft Websites http://windowsembedded.com http://msdn.microsoft.com/en-us/windowsembedded/ce/default.aspx http://msdn.microsoft.com/en-us/windowsembedded/standard/default.aspx http://technet.microsoft.com/en-us/windowsembedded/posready/default.aspx Blog’s zu Windows Embedded http://blogs.msdn.com/obloch http://blogs.msdn.com/mikehall http://blogs.msdn.com/jcoyne andere http://windowsfordevices apollak

SQL Azure – Database in the cloud – TechEd 2009

Von Andreas Pollak Autor Feed 15. November 2009 22:10
"A massive scaled, multi-tenant relational database service built on commodity hardware" Eine wichtige Aussage war, dass wir mit SQL-Azure kein Hosting von SQL-Server betreiben, sondern eine Datenbank als Service anbieten. Das bedeutet, dass die Datenbank automatisch gesichert wird, die Hochverfügbarkeit gewährleistet wird und sich um Dinge wie Load balancing und load throtteling gekümmert wird. Nachdem es sich hier explizit um ein Service handelt, werden zur Zeit nicht alle Funktionalitäten des klassischen SQL-Servers unterstützt. Es wird natürlich eifrig daran gearbeitet, mehr und mehr Funktionalitäten zu Verfügung stellen zu können. Die Unterstützung von den Spatialfunktionalitäten steht hier beispielsweise ganz oben auf der Prioritätenliste. SQL-Azure lässt sich problemlos mit denselben Werkzeugen (SQL-Server Managementstudio/ Visual Studio,…) ansteuern und anprogrammieren, wie wir es vom traditionellen SQL-Server gewohnt sind. Damit geben wir Ihnen die Möglichkeit die Datenbank nahtlos zwischen CLOUD und ONPREMISE hin und her zu wechseln.Natürlich müssen Sie hier das gemeinsame Subset an Funktionalitäten nutzen. Als Authentifizierung wird derzeit SQL-Login über TDS+SSL unterstützt. Auch wenn die gezeigte Performance (28.000 Records in ca. 6,5 Sekunden von Nordamerika nach Berlin) durchaus eindrucksvoll ist, sollte bei einer vernünftigen Architektur auch berücksichtigt werden, von wo und wie auf die Daten im Internet zugegriffen wird. Die Performance wird hier sehr stark von der verfügbaren Internetanbindung zu dem Datacenter abhängig sein. Eine örtliche Nähe zwischen Applikation und Datenbank spielt in vielen Szenarien eine wichtige Rolle. Natürlich können wir auch eine Web-Applikation im gleichen Datacenter (Windows Azure) laufen lassen und damit den Weg zwischen Datenbank und Applikation minimieren. Es sind weltweit einige Datacenter geplant/bzw. schon im Bau und werden in absehbarer Zeit in allen möglichen Regionen verfügbar sein.   apollak

TechEd 2009 - Dienstag

Von Andreas Pollak Autor Feed 12. November 2009 00:47
Hier wieder ein kleiner Auszug aus den vielen interessanten Sessions der TechEd 2009: DEV307 - Parallel Computing for Managed Developers Visual Studio 2010 / .NET 4.0, Task Parallel Library (TPL), Parallel Language Integrated Query (PLING) und Concurrent Data Structures (CDS) waren die Kernthemen in dieser Session. Steve Dexeira präsentierte hier z.b. die neuen Extensions für PLING z.B. asParallel, asSequential, asOrdered, withCancellation. Alle Extensions für parallele Execution sind auf IEnumerable<> anwendbar. D.h. hinzufügen von .asParallel in meinen Linq-Query und es kann losgehen. Dann ging es auch richtig affig zu! Wenn wir genügend Affen in einen Raum stecken die wild Eingaben über ein Keyboard machen und dann sollte theoretisch irgendwann der Text von Shakespare zu lesen sein. Der Aufruf von ParallelEnumerable.Range beschleunigt Einiges im Vergleich zu Enumerable.Range. Mit .NET 4.0 können nun Taskkonzepte verwendet werden. Zitat: <<Think in terms of “units of work” rather than “paths of execution>>. Diese lassen sich sehr viel einfacher als klassiche Threads verwenden. Zum Beispiel via Lambda-Expression: Parallel.Invoke(()=>DoWork,()=>DoWork()); // Lambda Way   Alternativ mit der Taskklasse um z.b. auf die Beendigung des Task/der Tasks warten zu können: Task t1 = Task.Factory.StartNew(()=>DoWork());Task.WaitAll(t1);   Oder auch um Abhängigkeiten zu definieren: Task t2 = Task.Factory.StartNew (() => { Task tc2 = Task.Factory.Startnew(() => {Do Work(); }, TaskCreationOptions.AttachedToParent); Task.WaitAll(tc2); } ); Future-Result, Erst beim Zugriff auf das gewünschte Ergebnis wird auf die “Completion” gewartet: Task<int> t3 = Task.Factory.StartNew<int>(()=>DoWork());Console.WriteLine("Furture result= 0x:{0:x}",t3.Result);// Beim Zugriff auf t3.Result wird gewartet, bis der Task t3 beendet ist und das Ergebnis feststeht uvm. wie Continuation und Delayed Start. Die TPL kümmert sich dabei um das ganze “dynamic loadbalancing” (Stichwort: Workloadstealing).   Parallel Tasks sind auch hervorragend in der IDE (Visual Studio 2010) bzgl. Debugging unterstützt. Statt der Threads können beispielsweise im Debugging einfach die Tasks angezeigt werden. Es ist möglich einzelne Tasks zu debuggen, andere Tasks einzufrieren um Seiteneffekte beim Debugging zu verhindern. Der visualisierte Executionpfad ist auch ein definitives Highlight (siehe Bild).          DEV303 - Source Code Management with Microsoft Neue Features von Sourcecontrol in TFS 2010: SVR302- Windows Crash Dump Analysis Extrem interessanter Vortrag von Daniel Pearson (David Solomon Expert Seminars) wie ich “Blue-Screen”-Dumps mit Windbg analysieren kann, mein System mit einem externen Kerneldebugger debuggen kann. Damit lassen sich sogar Ursachen analysieren, wo die Maus und das ganze System hängt. Grenzgenial. Das wäre direkt mal einen Screencast wert :-). Wichtig: Das Pagefile sollte immer auf der Bootvolume liegen (Performance beim Dump) und mind. so groß sein, dass der ganze Dump (MiniDump, Kernel oder Full) hineinpasst. Passt der Dump dort nicht hinein, wird dieser nicht geschrieben!!!! apollak@Berlin

Fotos von der TechEd 2009 in Berlin

Von Rolf Mistelbacher Autor Feed 11. November 2009 17:08
Um allen Lesern, die leider nicht auf der TechEd dabei sein können, ein besseres Gefühl zu vermitteln was hier so passiert, hier ein paar Fotos… TechEd Community Corner – Quiz Games, Xbox Battles, Panel Discussions und und und… hier gibts den ganzen Tag über Unterhaltungsprogramm. Am genialsten ist wohl Speaker Idol: in kurzen 5 Minuten Pitches werden Projekte vorgestellt, die Jury ist zu überzeugen – Der Gewinner bekommt nächstes Jahr auf der TechEd eine Session! Im Conference Store gibts jede Menge dicke Bücher zu günstigen Preisen, neben Microsoft Shirts, Kullis usw. Auf diesen Großkonferenzen bin ich immer wieder überrascht wie es geschafft wird die hungrige Meute doch mit warmen Essen zu versorgen… Microsoft Mitarbeiter diskutieren die bisherige Konferenzwoche in der Exhibition Hall the NEW efficiency! riesenstand rund um den optimized desktop. Windows 7 müsste man hier nicht groß bewerben – ich hab noch keine Maschine gesehen wo was anderes gelaufen ist! Im Community Corner gibts die Graffiti Wall.. unter allen Künstlern wird eine Xbox verlost.. hier ein paar Beispiele :) In der Nachmittagspause gibts Süßes… und EIS! Harald und Evi (beide in der Geschäftsleitung bei Microsoft Österreich), bereiten eine kleine Ansprache für den Österreichabend heute abend vor. Sehr löblich! Keine Dosen, Keine Plastikflaschen, sondern Glasflaschen! Hat wohl auch mit dem Dosenpfand in Deutschland zu tun… Und: es gibt auch einen Stand mit frisch gespresstem Orangen-Saft! Oftmals hieß es leider – Session full! Aber es wird alles aufgezeichnet und online zur Verfügung stehen! Das wars mit dem Fotobericht! Weitere Fotos gibts auf Flickr!

General

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

TechEd 2009 – Montag, Erste Eindrücke,…

Von Andreas Pollak Autor Feed 11. November 2009 11:20
Erstmal, sehr sehr viele Menschen (ca. 7.000). Und alle fahren mit der S-Bahn :-) *gleichzeitig*. Alle begeistert, was es wohl auf der TechEd 2009 zu sehen gibt. Ein kleiner Auszug aus ein paar der Sessions:  WIA205 Top 10 Design Mistakes Made By Web Developers and How to Avoid Them “Look at all the pretty colors – Yeahhh :-)”. Farben, ja aber bitte gezielt und abgestimmt. Gezeigt wurde u.a eine Seite die die Hintergrundfarbe von Rot, Grün, Blau, Pink geändert hat, wenn ich über den Link gefahren bin. – Und! Es gibt auch farbenblinde Menschen unter den AnwendernInnen! Pictures are cooler then text (SEO) – Seiten nur aus Bildern aufzubauen (inkl. der Textelemente als Bilder) ist nicht besonders gut, wenn ich möchte, dass meine Seite auch von Bing-Search, G**gle,… gefunden wird. Advertisement – Werbung, ja brauchen wir, von irgendetwas muss der/die AnbieterIn eines kostenlosen Services ja überleben, aber bitte richtig platziert. Wer die Werbung zu aufdringlich platziert oder zu wenig subtil wird über kurz oder lang Website-BesucherInnen verlieren. Flashy/Silvery – Websites: Stichwort: Accessibility! Webseiten lassen sich idealerweise nicht nur über die Maus bedienen und bieten auch Zugang für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Ebenso sind diese Seiten oft nicht durchsuchbar und referenzierbar (wobei sich das auch mit Silverlight erreichen lässt, wenn es richtig gemacht wird) Hänsel und Gretel auf der Suche nach Brotstückchen: Machen Sie Ihre Seite intuitiv bedienbar. Was ist der Inhalt ihrer Seite, Wo kaufe ich das Service/Produkt,…. Erste Seite: ENTER HIER – kein gutes Beispiel Information Puke – Information ja, aber bitte nicht das gesamte Wissen des Webs auf einer Seite mit Font xxx-small. WIA204 A Lap around Microsoft ASP.NET 4 and Microsoft Visual Studio 2010 Echter Multimonitorsupport in Visual Studio 2010 – JAaaaaaaaaaaaa!!!!!! So cool! CamelCase-Intellisense – Eingabe der Großbuchstaben liefert auch den Klassennamen: MyCrazyClassThatIWrote kann über MCCTIW gefunden werden. Ok. Nicht das ultimative Beispiel, but you got the point? Website Packaging & Publishing, endlich lassen sich Packages alá Azure bauen :-) Session-State Compression: Braucht weniger Platz am Server und wird schneller geladen JQuery wird mit Visual Studio 2010 ausgeliefert Menü’s können statt mit Tablelayout nun auch mit Listen gerendered werden ViewstateMode – Vererbbarer Viewstatemode, indem z.b. untergeordnete Elemente den Viewstate des Parents übernehmen (auch überschreibbar im Einzelfall) ClientID – Die absolute Controlle über die tatsächlich gerenderte ID des HTML-Elements – Static oder Predictable ist hier die Lösung mit dem Attribute: ClientIDMode SEO-freundliche dynamische Webseiten? Kein Problem mehr mit den neuen Page-Properties: MetaDescription und Keywords. <%: Some <b>Text</b> ist die neue Schreibweise statt: <% HtmlEncode(“Some <b>Text</b>”); %> Keynote Ich bin ja keine Infrastrukturmensch, aber ich war doch sehr beeindruckt von dem Funktionsumfang von Exchange Server 2010, der am Montag released wurde (inkl. Forefront :-)) und den Manageability Funktionen des Systemcenters, welches mir meine Infrastruktur visualisiert und das eventuelle Bottleneck in meiner Infrastruktur grafisch darstellt. Windows 7 / Windows Server 2008 R2 wurden explizit energieeffizient entwickelt. Ein enormes Einsparungspotential im Gesamtenergieverbrauch. 356*24 * Anzahl der verwalteten PC’s in einem Unternehmen – Mehr Einsparungspotential als ich zunächst annahm. Die entsprechende Console in Systemscenter gibts mit dazu.     Julia White präsentiert Exchange 2010, System Management apollak@Berlin

Kurzer Event Bericht von der TechEd Berlin

Von Rolf Mistelbacher Autor Feed 11. November 2009 11:06
Knapp 7000 Microsoft Kunden, Partner, Freunde sind diese Woche in Berlin – Developer und IT-Profis pilgerten hierher. Am Montag wurde die Konferenz eröffnet, ich selbst habe leider die Keynote mit Steven Elop verpasst, bekam aber nach Kurz-Umfrage nur mäßiges Feedback – hab anscheinend nichts verpasst…. Rahmenprogramm: Die Woche begann mit dem Feierlichkeiten zum Fall der Berliner Mauer, am Montag wurde am Brandenburger Tor gefeiert, leider hat der teils heftige Regen das Festival gestört. 1500 Domino-Steine wurden zu Fall gebracht, und allerlei Polit-Prominenz war anwesend – was den Verkehr zum erliegen brachte – Taxi fahren war eine ziemlich blöde Idee! Aus Österreich sind ~200 Personen angereist heute abend, Mittwoch, gehts zum traditionellen Österreichabend, im Waschhhaus Alt-Köpenick ist das eine Gelegenheit für Austausch zwischen Kunden, Partnern und Microsoft. Ich hoffe einige Codefest Leser zu treffen :) Nachdem meine technischen Skills nicht so ausgereift sind, muss ich mir die Sessions mit Einführungslevel herauspicken. Heut Vormittag war das eine Session zu Office Communications Server – und bekam eine super Demo zu Office Communicator in Verwendung auf PC – Phone – Web. Neu war für mich die Demo von Office Communicator im Web samt Sharing des Desktops – alles im Browser möglich (inkl. Safari + Firefox!). Ansonsten alles rund um Conference Calls, Mobile Integration etc. Jetzt gerade sitz ich in einer Session zu Web Platform + IIS Webserver. Es beginnt mit dem Setup vom Web Platform Installer, um zu zeigen “how to get started easy” und wie ein paar bekannte Apps schnell zum laufen gebracht werden können. Jetzt werd ich aufpassen :) Werde später noch eine Fotostory posten :) Natürlich kann der ganze Buzz rund um TechEd auf Twitter verfolgt werden. Blog Posts auf Technorati.

General

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag

Announcement: Teamprise acquisition – Cross Platform - Visual Studio Teamfoundation Server

Von Andreas Pollak Autor Feed 11. November 2009 10:32
Montag, TechEd in Berlin: Microsoft Corportation hat bekanntgegeben, dass Teamprise bezogene Produkte von SourceGear LLC gekauft wurden. Diese Produkte ermöglichen EntwicklerInnen auf den anderen Platformen wie Mac OS X,Linux, Unix das sehr umfangreiche Featureset von Teamfoundation Server zu nutzen. Das Teamprise Produkt integriert sich dabei völlig nahtlos in die unterschiedlichen Versionen der Eclipse IDE. Unternehmen mit heterogenen Systemen können damit nun zentral Sourcecode/Projektdaten/Buildmanagement über alle verschiedenen Platformen hinweg nutzen und mit gezielten CheckIn/Build-Policies die Qualität der entwickelten Software steigern. Die Funktionalität der Teamprise Client Suite wird beginnend mit Visual Studio 2010 in die Visual Studio Produktlinie eingegliedert. Mit der ersten Release kann im ersten Halbjahr 2010 gerechnet werden. Sie finden hier mehr Informationen zu der Akquisition : Microsoft Acquires Teamprise Assets - Provides Cross-Platform Support for Visual Studio zu den Funktionen von Team Foundation Server   apollak@Berlin

PDC 2009 – das Mekka für Developer auf der Microsoft Plattform

Von Rolf Mistelbacher Autor Feed 20. July 2009 12:31
Während die World Wide Partner Conference noch läuft, gibt es jetzt parallel eine positive Meldung zur PDC 2009! Viele haben schon gedacht die PDC 2009 wird abgesagt, weil es zu lange schon recht ruhig hergeht auf der PDC Website. Außer einem kleinen Banner kein Anzeichen auf die PDC 2009, und einmal bereits wurde die PDC ja im Sommer noch abgesagt (ich glaub 2005?). Umso schöner jetzt zu sehen dass sich das PDC Team lautstark zu Wort meldet! Die Website ist zwar noch im alten Gewand, aber ein Save The Date E-Mail ging heute raus – das sei hier kurz zusammengefasst: Stattfinden wird die Konferenz wieder im L.A. Convention Center, vom 17. – 19. November – also heuer genau eine Woche nach der TechEd 2009 (heuer geändert in Berlin). Wer soll die TechEd und wer die PDC 2009 besuchen? Das bleibt gleich: die PDC richtet sich nach wie vor an technische Entscheidungsträger und Senior Developer, die einen Ausblick auf die nächsten 5 Jahre der Microsoft Plattform haben wollen. Die TechEd hingegen ist die Konferenz für Entwickler die hier und jetzt ein Technologie Update wollen – sofort umsetzen und ausprobieren! Das Pricing für die PDC heuer: Full Price Conference Pass $2095 USD Discount Through Sept 15 $1595 USD Natürlich gibt es – wie bei allen großen Konferenzen von Microsoft – die Möglichkeit einen Conference Pass zu gewinnen. Im Falle PDC09 bietet sich ein Windows 7 Contest an: Code7 is where your ingenious application meets the opportunity to get millions of eyes on your work, plus a trip to LA for PDC09 and up to $17,777 in cash! Worum gehts bei dem Contest? Take three minutes to video yourself describing and demonstrating your application idea for Windows 7 and you could win big. Mehr Infos zum Contest auf code7contest.com Alle Interessierten sollten sich auf die Mailing-Liste eintragen um über weitere Updates sofort informiert zu sein!

Entwickler Wettbewerbe:

Wettbewerbe

Entwickler Events:

Developer Events

App für Windows 8, Windows Phone oder/und Azure? Diese Events zeigen Dir, wie es geht:

Mehr Information

Aktuelle Downloads

Visual Studio Downloads
 
Windows Azure Free Trial
Instagram
CodeFest.at on Facebook

Datenschutz & Cookies · Nutzungsbedingungen · Impressum · Markenzeichen
© 2013 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten · BlogEngine.NET 2.7.0.0 · Diese Website wird für Microsoft von atwork gehostet.
powered by atwork